top of page
Chronologie und Typologie
von
Regler CG45
vermarktet von 1946 bis 1955

Der CG45 oder der namenlose Regler ...

1945 meldeten Kommandant Jacques-Yves Cousteau und Ingenieur Émile Gagnan das Patent für den autonomen Tauchanzug COUSTEAU-GAGNAN an.

Es handelt sich dann um ein Gerät, das aus einer tragbaren Druckluftreserve (bestehend aus 1,2 oder sogar 3 Aluminiumflaschen) besteht, die mit einem Bedarfsregler ausgestattet ist, der das Herzstück ist.

Dieser Regler ermöglicht es, anzubieten  ausreichend Luft, automatisch entspannt in der Lunge des Tauchers.

Seine dorsale Position sorgt für maximalen Atemkomfort, da sich die Membran auf Höhe der Bronchien befindet.

Es besteht aus zwei entspannenden Etagen. Die erste Stufe wandelt den Hochdruck in einen Mitteldruck (Mitteldruck genannt) von ca. 11,5 bar . um  Die zweite Stufe liefert bei Bedarf in jeder Tiefe Luft mit dem herrschenden Umgebungsdruck.

Seine einfache Handhabung eliminiert effektiv das Risiko von Atemnot.

Sein Design kann keinen Luftmangel verursachen, sein offener Kreislauf beim Ausatmen führt die Blasen aus dem Sichtfeld.

Um seine Vermarktung zu starten, wird Air Liquide eine Tochtergesellschaft gründen: SARL LA SPIROTECHNIQUE, die am 26. Mai 1946 gegründet wurde.

Ganz am Anfang hatten die ersten Atemregler des autonomen Tauchanzugs COUSTEAU-GAGNAN kein Herstellerschild, die Seriennummer war entweder auf der Frontschale (bei der ersten) oder auf dem Hochdruckkörper bei den folgenden eingestanzt und das zumindest bis Ende 1946.

Erst 1947 erschien das erste Herstellerschild, kein Name, nur folgende Aufschrift:

TAUCHANZUG

COUSTEAU-GAGNAN

SGDG-patentiert

SPIROTECHNIK

SARL

Hauptsitz 6 Rue Cognacq Jay, Paris VII

Nr. 001

 

Erst 1955, am Ausgang des Mistral,  der Atemregler wird als ein Element betrachtet, das nicht vom Rest des SCUBA getrennt werden kann. Taucher werden es CG45 (Abkürzung von Cousteau-Gagnan 1945) nennen, ein Name, der bis heute bestehen bleibt.

 

Dieser Atemregler wird von 1946 bis 1956 vermarktet, da er 1956 nur in einer Shisha-Version produziert wird.

Tatsächlich ist der CG45 der einzige Doppelrohrregler der Marke, der in eine Wasserpfeife umgewandelt werden kann und umgekehrt. Dazu genügt es, den Mechanismus der ersten Stufe durch Verriegeln zu entfernen  das Loch mit einem dafür vorgesehenen Stopfen auf der Membranseite und dann den Bremssattel durch einen Niederdruckanschluss ersetzen, an dem das Shisha-Rohr angeschlossen werden kann.

Die Typologie und Chronologie von GC45

Ich habe den CG45 in 2 Haupttypen unterteilt  :

  • Der CG45 sagt archaische Dose  (1946–1949), die am seltensten ist. Es ist in 3 Versionen unterteilt  dem Ausbau der Regulierungsbehörde zwischen 1946 und 1949 unterworfen:  l es ohne Namensschild , die großen SARL-Schilder  und kleine SARL-Teller

  • Der CG45 sagt Standard und PRO (1950-1956) Schüssel , die am häufigsten verwendet wird. Wir sehen es in den 1950er Jahren mit der PRO-Version, die auf dem neuen PHOQUE-Kleidungsstück verwendet wird, dann ab 1951 auf allen Modellen mit a  Standardausführung zusätzlich beim Umstieg von LA SPIROTECHIQUE auf SA.

Détendeur CG45 archaïque sans plaque
ARCHAIC-SERIE CG45 

Der CG45 mit archaischer Schale ist zu erkennen  zu ihren feinen Röhrchen mit 22 mm Durchmesser und insbesondere zu dem um 45° gebogenen Exspirationsröhrchen.

Der Grund ist einfach: Bei den ersten Taucheranzügen wurde der Atemregler hinter der Flasche montiert und dieser Bogen ermöglichte es, das Wellrohr wieder nach vorne zu bringen, ohne es zu verbiegen. Leider setzte diese Positionierung den Atemregler bei einem Sturz und noch schlimmer beim Tauchen Stößen aus.  indem man die Wellrohre Steinen oder den scharfen Wrackplatten aussetzt ...

Diese Konfiguration wird schnell aufgegeben, um den Regler wieder zwischen Kolben und Flasche zu bringen, um ihn zu schützen und das Exspirationsrohr nicht mehr zu biegen.

DER CG45 OHNE HERSTELLERPLATTE

Die Seriennummer wurde zunächst direkt auf die Ablaufschale gestempelt, später dann auf der Rückseite des HP-Körpers direkt neben dem Bremssattel, die Regler aus dieser Zeit stammen aus dem Jahr 1946.  

Mir sind nur 3 Exemplare bekannt: Seriennummer 150, 516 und 568. Diese Variante ist daher sehr selten. Diese ersten Regler wurden mit einer Metallzwinge vom Typ FERNEZ verkauft. In der Galerie finden Sie das Bild, das den Regler im Katalog von 1946 darstellt.

DÉTENDEUR CG45 ARCHAÏQUE SANS PLAQUE CONSTRUCTEUR

Détendeur CG45 archaïque sans plaque constructeur avec numéro de série 568 estampillé à la base du corps HP

DÉTAIL DE LA GAMELLE

Détail de la gamelle du CG45 archaïque sans plaque constructeur.

VU ARRIÈRE DE LA GAMELLE

Vu arrière de la gamelle du CG45 archaïque sans plaque constructeur.

DÉTAIL DE L EMPLACEMENT DU NUMÉRO DE SÉRIE

Emplacement du numéro de série sur les CG45 archaïque.

DÉTAIL DE LA COURBURE DE LA TUBULURE D'EXPIRATION

Détail de la courbure d'expiration du CG45 archaïque.

VUE OUVERTE DE LA GAMELLE DU CG45

Vue ouverte de la gamelle du CG45 archaïque sans plaque constructeur.

CG45 ARCHAÏQUE AVEC NUMÉRO ESTAMPILLÉ SUR LA CASSEROLE AVANT

Détail de la gamelle du CG45 archaïque sans plaque constructeur mais avec numéro de série estampillé sur la casserole avant.

ENSEMBLE SCAPHANDRE AUTONOME DE 1946

Premier ensemble scaphandre autonome COUSTEAU-GAGNAN sortie en Juillet 1946.

PHOTO EXTRAITE DU MANUEL D'UTILISATION DU CG45 DE 1946

Photo extraite du manuel d'utilisation du CG45 de 1946.

MONTAGE DU DÉTENDEUR SUR LES SCAPHANDRES AUTONOME EN 1946.

Montage du détendeur sur les scaphandres autonomes de 1946, le détendeur est placé à l'arrière et non entre le plongeur et le bloc. ce qui oblige une courbure de la tubulure d'expiration pour éviter le cintrage du tuyau annelé.

DÉTAIL INTERNE DU CG45

Détail interne du CG45.

PUBLICITÉ DE 1946

Publicité de 1946

PUBLICITÉ DE 1946

Publicité de 1946

PUBLICITÉ DE 1946PUB3

Publicité de 1946

PUBLICITÉ DE 1946

Publicité de 1946

DOCUMENT CG45

Document de 1946 sur le CG45.

SCHÉMA DE PRINCIPE DU CG45

Schéma de principe du CG45.

ÉCLATÉ SCAPHANDRE AUTONOME

Éclaté scaphandre autonome COUSTEAU-GAGNAN.

Détendeur CG45 grande plaque SARL
LES CG45 GROSSE PLAQUE SARL

1947 erschien das erste Herstellerschild namens Large Plate SARL. Sie können Maurice Fargues ein paar Minuten vor seinem schicksalhaften Tauchgang sehen  vom 17. September 1947 bereiten seinen Taucheranzug mit seinem großen Platten-SARL-Atemregler auf einem unten gezeigten Foto vor.

Es gab wohl eine Übergangszeit abwechselnde Regler mit oder ohne Platte.

Diese Hypothese basiert auf der Tatsache, dass ich N ° 537 . gefunden habe  mit großem SARL-Teller und  Nr. 568 ohne Schild, aber mit der auf dem HP-Gehäuse eingestanzten Seriennummer.

Der CG45 mit großer SARL-Platte wird mit einer großen Gummispitze vermarktet  produziert von GODEL für Spirotechnique.

Beachten Sie, dass die Seriennummer 864 mit dem Buchstaben N endet. Es ist in Narghile montiert, also vielleicht N für Narghile ....

  Dieser Regler würde aus dem Arsenal des Orients kommen. Wir kennen den Grund für das Vorhandensein dieses Briefes nicht, aber auch wenn es bis heute das einzige große SARL-Schild mit dieser Besonderheit ist, können wir davon ausgehen, dass ein kleines  Serie wurde bearbeitet.

Die größte bisher bekannte Seriennummer einer CG45 Large Plate SARL ist Nr. 1097, was bedeutet, dass eine Stückzahl von ca. 550/600 Stück produziert wurde, aber der Großteil am Auslass des Atemreglers zerstört wurde. Meine Recherchen haben es mir ermöglicht, weltweit nur 11 zu finden, was ihn zu einem der seltensten und bei Sammlern begehrtesten Atemregler macht.

DÉTENDEUR CG45 GROSSE PLAQUE SARL

Détendeur CG45 grosse plaque SARL portant le numéro de série 1097. Il s'agit d'un des tous derniers exemplaires produits.

DÉTAIL GAMELLE DU CG45 GROSSE PLAQUE SARL

Détail de la gamelle du CG45 grosse plaque SARL numéro de série 1097.

EMBOUT GODEL DU CG45 GROSSE PLAQUE SARL

Détail de l'embout de LA SPIROTECHNIQUE conçu par GODEL pour le CG45 grosse plaque SARL.

EMBOUT GODEL DU CG45 GROSSE PLAQUE SARL

Vue arrière de l'embout caoutchouc avec les indications du fabriquant GODEL.

CG45 GROSSE SARL NUMÉRO DE SÉRIE 537

Voici le plus petit numéro de série de CG45 grosse plaque SARL connu à ce jour. Il porte le numéro 537.

CG45 NARGUILÉ NUMÉRO DE SÉRIE 864 N

Gamelle du CG45 narguilé numéro de série 864 N. N peut être pour "narguilé"?

DÉTAIL ARRIÈRE DE LA GAMELLE DU CG45 GROSSE PLAQUE NARGUILÉ

Détail de la gamelle arrière du CG45 grosse plaque SARL narguilé numéro de série 864 N.

DÉMONTAGE D UN CG45 GROSSE PLAQUE SARL

Démontage d'un CG45 grosse plaque SARL

PHOTO EXTRAITE DU MANUEL D'UTILISATION DU CG45 GROSSE PLAQUE DE 1947

Photo extraite du manuel d'utilisation du CG45 grosse plaque SARL de 1947.

COFFRET COMPLET DU CG45 GROSSE PLAQUE SARL NARGUILÉ

Coffret complet du CG45 grosse plaque SARL narguilé.

MAURICE FARGUES

Maurice Fargues quelques minutes avant sa plongée fatidique  du 17 Septembre 1947 préparant son scaphandre avec son détendeur grosse plaque SARL.

SCHÉMA DE PRINCIPE DU CG45

Schéma de principe du CG45.

Unten ist eine Diashow der 11 großen Tafeln aus privaten Sammlungen, die ich bisher weltweit gefunden habe: Nummern 537 - 631 - 684 - 763 - 856 - 864N - 941 - 969 - 970 - 1080 - 1097 ( zum Vergrößern der Fotos klicken )

CG45 537

Détendeur CG45 537

CG45 631

Détendeur CG45 631

CG45 684

Détendeur CG45 684

CG45 763

Détendeur CG45 763

CG45 828

CG45 numéro de série 828, il s'agit d'une version narguilé.

CG45 864N

Détendeur CG45 864N

CG45-835

Détendeur CG45 835

CG45 835

Détendeur CG45 835

CG45 941

Détendeur CG45 941

CG45 969

Détendeur CG45 969

CG45-970

Détendeur CG45 N°970

CG45-1080

Détendeur CG45 N° 1080.

CG45-1096

Détendeur CG45 N°1096

CG45 1097

Détendeur CG45 1097

Détendeur CG45 petite plaque SARL
DER CG45 PETITE PLAQUE SARL

1949  (vielleicht Ende 1948) erscheint der CG45 mit einem kleinen SARL-Kennzeichen, es gibt ihn in 2 Varianten:

 

-Das mit der archaischen Schale, die noch produziert wird, aber die GODEL-Gummispitze wird durch eine gerade Metallspitze vom Typ Fernez ersetzt.

 

-Das mit der ersten Standardschüssel von 1950 mit einer sogenannten PRO (Profi) Konfiguration. Er wurde speziell für das brandneue von Spirotechnique entwickelte Kleidungsstück mit konstantem Volumen entwickelt: den PHOQUE-Anzug.

Bei dieser Schüssel haben die Rohre einen größeren Durchmesser, da wir von 22 auf 25 mm gehen, da wir wissen, dass der Ablauf nicht mehr gekrümmt ist. Sie verfügen über zinngeschweißte Gewindeanschlüsse, die nicht nur die Montage des Atemreglers mit der berühmten PRO-Düse ermöglichen, sondern auch die Wellrohre auf Höhe des Beckens oder der Düse, die an der Haube des Dichtungsmanschettes befestigt bleibt, problemlos trennen können.

Derzeit ist die kleinste Seriennummer einer bekannten CG45 Small Plate SARL die N° 1137 und die größte N° 1871 , also eine Produktion  auf etwa 750 bis 800 Einheiten geschätzt. Trotzdem habe ich es bisher nur geschafft, weltweit etwa zwanzig Einheiten zu identifizieren, einfach weil viele es waren  geworfen  zum  Schrott  beim verlassen der  Regler  MISTRAL.

Ein wichtiges Detail, die ersten SARL-Kleinplatteneinheiten wurden "an der großen Platte" montiert, dh vertikal, die Länge der Platte senkrecht zu den Rohren. Vermutlich erst ab 1950 (ca. Seriennummer 1200) wurden die Platten horizontal befestigt. Dies erklärt sich dadurch, dass bis 1950 die Rohre der Schalen ausgerichtet waren und  horizontal  im Vergleich zum Plan.

Es wurden bisher auch 2 Sonderfälle gefunden, die Zahl  N ° 516 , von denen ich weiter unten spreche , und N ° 583 . Es versteht sich, dass wir heute an Hypothesen arbeiten, die auf Beobachtungen basieren, denn leider wurden die Archive von LA SPIROTECHNIQUE beim Umzug von Levallois nach Carros zerstört und alle Pioniere der SPIRO sind heute gestorben.

Es scheint, dass im Jahr 1949 (für mich die wahrscheinlichste Hypothese) LA SPIROTECHNIQUE als Ersatzteilwannen mit kleinen SARL-Platten verkauft wurde, wobei die Seriennummer auf Wunsch des Besitzers notiert wurde. Aber so schnell wäre diese Praxis (ab 1950?) aufgegeben worden, indem man einen jungfräulichen Topf ohne Teller verkaufte, der für den Kundendienst weniger restriktiv war.

CG45 NUMÉRO DE SÉRIE 1137

Détendeur CG45 petite plaque SARL numéro de série 1137, c'est le plus petit numéro connu à ce jour connu. Remarquez la plaque montée verticalement sur la gamelle.

DÉTAIL DE LA GAMELLE DU CG45 1137

Détail de la gamelle du CG45 numéro de série 1137.

PETITE PLAQUE SARL 1137

Détail de la petite plaque SARL numéro de série 1137.

EMBOUT MÉTAL DE TYPE FERNEZ EN T

Embout métal de type FERNEZ en T de 1949, c'est l'ancêtre de l'embout D10 qui équipera les MISTRAL standards.

CG45 NUMÉRO DE SÉRIE 1219

Détendeur petite plaque SARL numéro de série 1219, c'est le plus petit numéro de série connu avec la plaque positionnée horizontalement.

DÉTAIL DE LA PLAQUE DU CG45 1219

Détail de la plaque du petite plaque SARL numéro 1219.

DÉTAIL PETITE PLAQUE SARL  NUMÉRO DE SÉRIE 583

Détail de la plaque d'un CG45 petite plaque SARL arborant un numéro de série 583. On remarque que les rivets ne sont pas d'origine. En fait, il s'agit probablement du remplacement d'une grosse plaque SARL 583 perdue.

CG45 MONTÉ AVEC UN EMBOUT PRO

CG45 petite plaque SARL numéro de série 1665 monté avec un embout PRO pour le vêtement à volume constant PHOQUE.

CG45 NUMÉRO DE SÉRIE 1665

Détail du CG45 petite plaque SARL 1665.

CG45 PETITE PLAQUE SARL AVEC GAMELLE PRO

Détail de la casserole du CG45 petite plaque SARL numéro 1460 monté avec des tubulures PRO.

DÉTAIL DE LA PLAQUE DU 1871

Détail de la plaque du 1871, il s'agit du plus gros numéro de série connu à ce jour pour un CG45 petite plaque SARL.

VÊTEMENT A VOLUME CONSTANT PHOQUE

Plongeur professionnel s'équipant de son vêtement PHOQUE. On remarque l'embout fixé sur la cagoule sans les tuyaux annelés. Ils seront gréés en dernier.

CG45 PETITE PLAQUE SARL NUMERO DE SÉRIE 1147

Détendeur CG45 petite plaque SARL numéro de série 1147 neuf dans sa boite.

PHOTO DU MANUEL DE 1951

Photo du manuel technique du CG45 de 1951.

SCHÉMA DE PRINCIPE DU CG45

Schéma de principe du CG45.

DER CG45 MIT STANDARD-REIHE
Détendeur CG45 SA

1950 wurde die Herstellung der archaischen Schüssel endgültig aufgegeben zugunsten einer neuen Variante parallel zur Standardversion PRO, die ich als Standardversion bezeichnete.

Äußerlich dem PRO ähnlich, zeichnet es sich durch das Fehlen von Zinn-Gewindeanschlüssen an den Rohren und durch ein neues gerades Metallendstück aus, das kürzer ist als beim Fernez-Typ von 1949. Dieses Endstück bleibt beim Loslassen des Reglers erhalten 1955 und wird danach "D10 tip" genannt, ein Begriff, der der Standard-Mistral-Referenz im LA SPIROTECHNIQUE-Katalog von 1962 entnommen ist.

KLEINE PLATTE SA CG45

Um der Nachfrage nach der Produktion des autonomen Tauchanzugs COUSTEAU-GAGNAN gerecht zu werden, änderte sich der Status von LA SPIROTECHNIQUE von SARL in SA im Jahr 1950.

Wir sehen daher ein neues kleines Herstellerschild mit der Erwähnung SA LA SPIROTECHNIQUE.

TAUCHANZUG

COUSTEAU-GAGNAN

SGDG-patentiert

SPIROTECHNIK

SIE

Hauptsitz 6 Rue Cognacq Jay, Paris VII

Nr. 001

Bisher habe ich CG45s mit einer kleinen SA-Platte gefunden  enthalten zwischen Seriennummer N ° 1960 bis N ° 6194.

CG45 STANDARD PETITE PLAQUE SA

Détendeur CG45 à gamelle standard en petite plaque SA avec un embout PROPULS de GODEL.

DÉTAIL DE LA GAMELLE STANDARD D'UN CG45 SA

Détail de la gamelle standard d'un CG45 petite plaque SA.

DÉTAILS INTERNES DU CG45 STANDARD

Détails internes du CG45 petite plaque SA .

DÉTAILS DE LA MEMBRANE ET DU BEC DE CANARD DU CG45

Détails de la membrane et du bec de canard du CG45.

DÉTAILS DU CORPS HP ET BP DU CG45

Détails du corps haute pression et basse pression du détendeur CG45.

DÉTAIL DU SECOND ÉTAGE DU CG45

Détail du second étage du détendeur CG45 avec la fourchette en forme de fer à cheval.

DÉTAILS DU "CÔTÉ MEMBRANE" DU PREMIER ÉTAGE CG45

Détails du "côté membrane" du premier étage du CG45 après retrait de l'écrou du ressort basse pression.

DÉTAILS DU "CÔTÉ MEMBRANE" DU PREMIER ÉTAGE CG45

Détails du "côté membrane" du premier étage du CG45 après retrait de l'écrou et du ressort basse pression.

DÉTAILS DU "CÔTÉ CLAPET HP" DU PREMIER ÉTAGE CG45

Détails du "côté clapet HP" du premier étage CG45.

DÉTAIL DE LA PLAQUE DU NUMÉRO DE SÉRIE 1960

Détail de la plaque du numéro de série 1960. Il s'agit du plus petit numéro de série en plaque SA connu à ce jour.

DÉTAIL DE LA PLAQUE DU NUMÉRO DE SÉRIE 6194

C'est à ce jour le plus gros numéro de série de CG45 connu. On peut supposer que la production de ce détendeur n'a pas excédé les 6200 unités. Il s'agit d'une version tardive de CG45 narguilé, on le reconnait au marquage des numéros de série qui est petit et fin.

PHOTO DU MANUEL DE 1951

Photo du manuel technique du CG45 de 1951.

SCHÉMA DE PRINCIPE DU CG45

Schéma de principe du CG45.

Variantes détendeur CG45 SA
DIE VARIANTEN VON CG45 A PETITE PLAQUE SA

Die CG45 mit kleiner Platte SA sind in 2 Gruppen unterteilt:

 

  • Die erste Gruppe besteht aus Reglern, deren Seriennummern mit groben Ziffern gestempelt sind (bisher einschließlich Seriennummern N ° 1960 bis N ° 5127 )

    Es werden hauptsächlich Regler im Bremssattel montiert, da die Shisha-Versionen nur auf Nachfrage für Profis produziert wurden.

  • Die zweite Gruppe von CG45 mit SA-Platte ist  eine letzte Serie, die 1956 produziert wurde. Sie besteht wahrscheinlich aus 1000 Einheiten, die ausschließlich CG45-Shishas mit der Besonderheit eines Niederdruck-Winkelanschlusses enthalten, im Gegensatz zu früheren Shishas, die einen Anschluss in der Verlängerung des HP-Körpers haben.

     Außerdem ist ihre Seriennummer mit feinen Ziffern gestempelt, wie sie bei Mistral Atemreglern von 1956 verwendet wurden.

  Diese Hypothese basiert auf meinen Beobachtungen in privaten und musealen Sammlungen, die von der Seriennummer Nr. 5206 bis einschließlich Nr. 6194 reichen, da ich weiß, dass letztere die größte bisher bekannte Seriennummer für einen Regulator ist.

Die Varianten der ersten Gruppe

Es gibt 2 Varianten:

  • Eine 1951 produzierte Serie mit mindestens  230 Einheiten mit einer Seriennummer, die mit dem Buchstaben M endet (von Seriennummer N ° 2542M bis  Nr. 2772M mit Sicherheit). Die Bedeutung ist zu diesem Zeitpunkt unbekannt, wahrscheinlich aber eine Reihe für die Marine.

  • Eine weitere Variante mit mindestens 177 Reglereinheiten wird 1953 mit der sogenannten „Upside-Down“-Platte produziert.  (ab Seriennummer N ° 4051  mit Sicherheit unter Nr. 4228). Dieser Name kommt daher, dass bei normalem Rigg des CG45 (Rohre nach oben) die Platte erscheint  Kopfüber. Dies ist kein werkseitiger Einbaufehler, wie ich in einigen Diskussionsforen gelesen habe. Diese Serie ist so konzipiert, dass sie mit den Rohren nach unten montiert wird, um den Schutz der Gummischläuche zu erhöhen (möglicherweise für den Einsatz in der Höhlenforschung). Natürlich erscheint die Platte unter Beachtung dieser Konfiguration aufrecht. Diese Montage wird später sogar vom spanischen Hersteller NEMROD auf dem SNARK III Atemregler mit schwarzem Etikett aufgegriffen.

DÉTAIL GAMELLE DU SA 2542M

Détail de la gamelle du CG45 SA numéro de série 2542M. Il s'agit du plus petit numéro de série connu à ce jour.

DÉTAIL GAMELLE DU SA 2772M

Détail de la gamelle du CG45 SA numéro de série 2772M.Il s'agit du plus gros numéro de série connu à ce jour.

DÉTENDEUR CG45 AVEC PLAQUE À L ENVERS

Détendeur CG45 SA avec plaque dite "à l'envers", probablement pour un usage en spéléologie.

DÉTAIL GAMELLE DU SA 4051

Détail de la gamelle du CG45 SA dit "plaque montée à l'envers" numéro de série 4051. Il s'agit du plus petit numéro de série connu à ce jour.

DÉTAIL GAMELLE DU SA 4228

Détail de la gamelle du CG45 SA dit "plaque montée à l'envers" numéro de série 4228. Il s'agit du plus gros numéro de série connu à ce jour.

EXTRAIT DU CATALOGUE DE LA MARQUE NEMROD

Extrait d'un catalogue de la marque Espagnole NEMROD où l'on voit un SNARK III à étiquette noire avec les tuyaux annelés vers le bas.

PHOTO DU MANUEL DE 1951

Photo du manuel technique du CG45 de 1951.

Die zweite Gruppe

Wie bereits erwähnt, wurde die Shisha-Version bis 1955 gelegentlich und auf Anfrage produziert  Anschluss für den Niederdruckschlauch .

  1956 brachte LA SPIROTECHNIQUE eine letzte Serie von wahrscheinlich 1000 Stück CG45 heraus, alle in einer Shisha-Version, die ich die späte Shisha-Version des CG-45-Reglers nannte . Das Herstellerschild ist  daher eine SA  DIE SPIROTECHNIK. 

Im Gegensatz zu allen CG45, die ihre Seriennummer mit bis zu großen Nummern stanzen, sind die Seriennummern dieser neuesten Ausgabe mit kleinen Nummern gestempelt, die mit denen von MISTRAL identisch sind, die ab 1956 vermarktet wurden und die Adresse 27 RUE TRÉVOIS LEVALLOIS (Seine) tragen.

Dies bestätigt meiner Meinung nach, dass diese späte Produktion parallel zur Produktion der ersten MISTRAL Atemregler ( Seine) stattfand.  denn die 1955 gebauten MISTRAL mit der Adresse "6 RUE COGNACQ JAY PARIS VII" haben ihre Seriennummern wie die vorherige CG45 mit großen Nummern gestempelt.

So wurde 1956 die Maschine, die die Ziffern der Seriennummern grob markierte, aufgegeben.

DÉTENDEUR CG45 NARGUILÉ TARDIF N°6104

Détendeur narguilé CG45 tardif numéro de série 6104.

DÉTAIL RACCORD BASSE PRESSION

Détail du raccord du flexible basse pression du narguilé. Sur la version tardive il est coudé.

DÉTAIL DE LA GAMELLE DU CG45 NARGUILÉ TARDIF

Détail de la gamelle du CG45 NARGUILÉ tardif. Sur les NARGUILÉS l'étrier est remplacé par un raccord basse pression droit sur les modèles d'avant 1955 ou coudé pour les modèles de 1955 et 1956.

DÉTAIL INTERNE DU CG45 NARGUILÉ TARDIF

Détail interne du CG45 narguilé tardif. Le mécanisme du premier étage est supprimé et le "coté membrane" et fermé avec un bouchon que l'on démonte avec une clé ergot.

DÉTAIL DU CORPS DU CG45

Détail du corps du CG45 NARGUILÉ TARDIF.

CG45 SA NARGUILÉ NUMÉRO 6104

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 6104.

CG45 SA NARGUILÉ NUMÉRO 6172

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 6172. On remarque que les chiffres sont estampillés en petits caractères comme sur les MISTRAL à l'adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (SEINE) de 1956.

CG45 NARGUILÉ NUMÉRO DE SÉRIE 5206

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 5206. Il s'agit du plus petit numéro de série connu à ce jour d'un narguilé tardif. Le numéro de série est encore estampillé avec des chiffres grossiers. Ce qui signifie que les premiers exemplaires de la série tardive NARGUILÉ ont étés produit en 1955.

DÉTAIL DE LA GAMELLE DU CG45 NARGUILÉ TARDIF

Détail de la gamelle du CG45 NARGUILÉ tardif. Sur les NARGUILÉS l'étrier est remplacé par un raccord basse pression droit sur les modèles jusqu'en 1955 ou coudé pour les modèles de 1955 et 1956.

CG45 NARGUILÉ NUMÉRO DE SÉRIE 5516

Détail de la plaque d'un CG45 neuf en version narguilé. On remarque que les chiffres sont estampillés en gros donc il a été fabriqué en 1955.

CG45 SA NARGUILÉ NUMÉRO DE SÉRIE 6194

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 6194.Il s'agit du plus gros numéro de série connu à ce jour.

PHOTO DU MANUEL DE 1951

Photo du manuel technique du CG45 de 1951.

Cas particuliers de CG45
SONDERFÄLLE VON CG45

Wir müssen uns in den Kontext der Zeit stellen, wir stecken noch am Anfang des Tauchens und es gibt noch keinen Standard wie heute, alles muss aufgesetzt werden.

Der CG45 wurde nach den Erfahrungen seines Besitzers oft modifiziert.

Sie könnten Transformationen unterzogen werden, um sie zu reparieren, ihre Leistung zu verbessern oder einfach anzupassen.

Es sollte auch verstanden werden, dass die Pioniertaucher, die oft aus ehemaligen Soldaten bestanden, sehr stolz auf die Seriennummer ihres Atemreglers hingen.

Letztere symbolisierten ihre Hierarchie im Dienstalter der Taucher.

Es ist wahrscheinlich dieser Tradition zu verdanken, dass LA SPIROTECHNIQUE seit langem seine Seriennummer auf seinen Atemreglern, prominent auf einem Herstellerschild, angebracht hat, während seine Hauptfunktion darin besteht, eine Nachverfolgung nach dem Verkauf zu ermöglichen.

Diese Bindung an eine kleine Nummer über eine Seriennummer ist auch heute noch in der Sammlerwelt aktuell. Zum Beispiel hat ein Mistral mit der Adresse COGNACQ JAY mit einer 2- oder 3-stelligen Seriennummer mehr Sentimentalität und Marktwert als mit 4 ... und doch stammen sie alle aus dem Produktionsjahr 1955.

CG45 ohne Herstellerplatte mit PRO- oder Standardschüssel

Die damaligen Tauchflaschen hatten keinen Sockel und standen folglich nicht alleine ... was zu zahlreichen Stürzen und Verformungen der Atemreglerschalen führte, die ihren Besitzer zum Wechseln zwangen.

LA SPIROTECHNIQUE hat dafür Schalen in seiner Ersatzteilliste verkauft…

Anfangs um 1948 schlug sie zwar ein Herstellerschild mit der vorderen Schüssel vor, indem sie die Seriennummer des Reglers stempeln sollte, aber sehr schnell musste sie dieses für den Kundendienst zu restriktive Verfahren aufgeben.  

Ab 1950 wird nur noch eine Frontschüssel ohne Herstellerschild verkauft.

Dies ist der Grund, warum wir viele CG45 finden, deren Kochtopf in der Feuchtkammer keine Platte hat, noch die 4 kleinen Löcher der Nieten einer Teilplatte.

Es ist keineswegs eine militärische CG45! Sie sollten auch nicht mit den archaischen 1946 CG45 verwechselt werden, deren Seriennummer auf dem HP-Körper eingraviert ist.

Das Problem bei diesen CG45s ist, dass sie ohne die Seriennummer nicht genau datiert werden können.

CG45 SANS PLAQUE À GAMELLE PRO

CG45 sans plaque constructeur à gamelle PRO.

DÉTAIL EMBOUT PRO

Détail de l'embout PRO.

DÉTAIL GAMELLE ARRIÈRE DU CG45

Détail de la gamelle arrière du CG45.

DÉTAIL DE LA GAMELLE AVANT DU CG45 SANS PLAQUE

Détail de la gamelle avant du CG45 sans plaque.

PHOTO DU MANUEL DE 1951

Photo du manuel technique du CG45 de 1951.

Archaische CG45s ohne Kennzeichen und ohne Seriennummer auf dem HP-Körper eingestanzt

Das sind einfach ehemalige SARL Plattenregler!

Wie im oben erwähnten Fall musste nach den Launen der Tauchgänge die Pfanne gewechselt werden.

Mir ist nur ein Exemplar bekannt, das im Dumas-Museum in Sanary ausgestellt ist, es ist in einer Wasserpfeife montiert.

CG45 ARCHAÏQUE SANS PLAQUE ET SANS NUMÉRO ESTAMPILLÉ

Détendeur CG45 à gamelle archaïque sans plaque constructeur et sans numéro de série estampillé. Exposé dans la collection du musée Frédéric Dumas à Sanary sur mer.

Der CG45 mit großer SARL-Platte montiert in einer PRO-Schüssel

Dies ist einfach ein Upgrade, das der Besitzer zu dieser Zeit vorgenommen hat.

Die Besonderheit des Reglers CG45 besteht darin, dass er wandelbar und modular ist:  

Sie können die hintere Schüssel und die archaische Ausatemdüse gegen eine Düse austauschen  Standard PRO ohne Anpassungssorgen!  

Dadurch war es möglich, den Regler an den Einsatz mit dem konstanten Volumen PHOQUE anzupassen.

CG45 GROSSE PLAQUE SARL NUMÉRO 1080

Détendeur CG45 à grosse plaque SARL monté en configuration PRO. Il s'agit ici du numéro de série 1080.

DÉTAIL DE LA GAMELLE DU CG45 NUMÉRO 1080

Détail de la gamelle du CG45 à grosse plaque SARL numéro de série 1080, en configuration PRO.

Analyse der CG45 Seriennummer 516

Schließlich ist hier wahrscheinlich das beste Beispiel, das die Komplexität der Datierung eines bestimmten CG45-Reglers zeigt.

Auf den ersten Blick sind wir in Anwesenheit von a  "Kleiner SARL-Teller" mit archaischer Schale, bestückt mit der seltenen und mythischen FERNEZ-Spitze von 1946. Auf das Jahr 1949 können wir schließen, da sein Teller senkrecht "am großen Teller" befestigt ist.

So nenne ich die Platten, die mit der Länge parallel zur Basis der Ausatemdüse montiert sind, wie die großen SARL-Platten.  

Nach 1949 erscheinen alle gefundenen kleinen SARL- oder SA-Platten waagerecht, wenn der Regler am Block befestigt ist und einen Winkel von 45° zur Basis der Ausatemdüse bildet.  

Tatsächlich waren die Rohre der Kochtöpfe vor 1949 horizontal zum Flugzeug ausgerichtet.

Bei genauerer Betrachtung stellen wir fest, dass seine Seriennummer 516 ist, was nicht der zuvor aufgestellten Chronologie entspricht.

Beim Umdrehen des Reglers sehen wir, dass die Seriennummer am Boden des HP Gehäuses eingestanzt ist.  

Wir stehen zweifelsohne vor einer alten CG45 ohne Kennzeichen von 1946, daher der Fernez-Tipp. 

Was ist mit ihm passiert ? Ich denke, dass der ehemalige Besitzer einfach nur ein Namensschild darauf anbringen wollte oder die Pfanne beim Herunterfallen des Taucheranzugs beschädigt wurde.

Nach Überlegung ist es offensichtlich, dass diese Modifikation von Anfang 1949 stammt, denn LA SPIROTECHNIQUE lieferte wahrscheinlich während einer kurzen Zeit als Ersatzteil die vordere Schüssel mit einer kleinen vertikal positionierten SARL-Platte, die die Seriennummer des Reglers einstanzte. 

CG45 NUMÉRO DE SÉRIE 516

Détendeur CG45 numéro de série 516. Un détendeur atypique dans sa configuration.

DÉTAIL DE LA GAMELLE CG45 NUMÉRO DE SÉRIE 516

Détail de la petite plaque constructeur en SARL.Ce qui interpelle c'est le numéro 516 (année 1946) qui ne correspond pas à la chronologie du détendeur car les petites plaques SARL verticales datent de 1949.

VUE DE LA GAMELLE ARCHAÏQUE

Vue de la gamelle archaïque du détendeur avec mise en évidence de la buse courbée d'expiration.

DÉTAIL DU CORPS HP

Détail du corps HP du CG45 avec son numéro de série estampillé ce qui confirme qu'il s'agit d'un CG45 de 1946, d'où l'embout de type FERNEZ.

Chronologie und Typologie
von
Wasserpfeifenregler
vermarktet von 1946 bis 1978
Chronologie des narguilés double tuyaux

 

Ein Shisha-Atemregler wird im Allgemeinen beim professionellen Tauchen verwendet (selten beim Sporttauchen). Es ermöglicht Unterwasserarbeiten ohne das Gewicht und die Masse einer Taucheinheit und bietet somit mehr Bewegungsfreiheit, wenn der Taucher den Doppelrohr-Shisha-Regler mit einem Gurtzeug (Harness) trägt. Die Versorgung mit Druckluft bei Mitteldruck (ca. 10 bar) erfolgt über einen langen Schlauch (durchschnittliche Länge von 30 Metern), der an der Oberfläche an einen Mitteldruckkompressor oder eine Hochdruckluftreserve angeschlossen wird, die durch Durch eine erste Etage.

 

Im Jahr 1943 war unter den 3 Prototypen von Luft-Flüssigkeitsreglern einer in einer Shisha-Version, es ist der, den Sie auf dem Foto unten sehen, der einzige, den ich kenne. Sie ist der "Vorfahre" der Shishas von LA SPIROTECHNIQUE, die bis 1976 vermarktet werden, da nach diesem Datum der professionelle Bereich von der Marke aufgegeben wird.

Es gibt 3 Modelle von Doppelpfeifen-Wasserpfeifen, die zwischen 1951 und 1978 auf den Markt kamen.

DÉTENDEUR NARGUILÉ AIR LIQUIDE

Détendeur narguilé AIR LIQUIDE.

DER CG45 NARGUILÉ
Détendeur CG45 narguilé

Wie auf Seite CG45 erklärt, wurde die Shisha-Version bis 1955 gelegentlich und auf Anfrage produziert ein  Anschluss für den Niederdruckschlauch .

  1956 brachte LA SPIROTECHNIQUE eine letzte Serie von wahrscheinlich 1000 Stück CG45 heraus, alle in Shisha-Version, die ich die späte Shisha-Version des CG-45-Reglers nannte .  

DÉTENDEUR CG45 NARGUILÉ TARDIF N°6104

Détendeur narguilé CG45 tardif numéro de série 6104.

DÉTAIL RACCORD BASSE PRESSION

Détail du raccord du flexible basse pression du narguilé. Sur la version tardive il est coudé.

DÉTAIL DE LA GAMELLE DU CG45 NARGUILÉ TARDIF

Détail de la gamelle du CG45 NARGUILÉ tardif. Sur les NARGUILÉS l'étrier est remplacé par un raccord basse pression droit sur les modèles d'avant 1955 ou coudé pour les modèles de 1955 et 1956.

DÉTAIL INTERNE DU CG45 NARGUILÉ TARDIF

Détail interne du CG45 narguilé tardif. Le mécanisme du premier étage est supprimé et le "coté membrane" et fermé avec un bouchon que l'on démonte avec une clé ergot.

DÉTAIL DU CORPS DU CG45

Détail du corps du CG45 NARGUILÉ TARDIF.

CG45 SA NARGUILÉ NUMÉRO 6104

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 6104.

CG45 SA NARGUILÉ NUMÉRO 6172

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 6172.

CG45 NARGUILÉ NUMÉRO DE SÉRIE 5206

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 5206. Il s'agit du plus petit numéro de série connu à ce jour d'un narguilé tardif. Le numéro de série est encore estampillé avec des chiffres grossiers. Ce qui signifie que les premiers exemplaires de la série tardive NARGUILÉ ont étés produit en 1955.

CG45 SA NARGUILÉ NUMÉRO DE SÉRIE 6194

Détail de la gamelle du CG45 SA NARGUILÉ numéro de série 6194.Il s'agit du plus gros numéro de série connu à ce jour.

PHOTO DU MANUEL DE 1951

Photo du manuel technique du CG45 de 1951.

Détendeur CG45/MISTRAL narguilé
DAS MISTRAL-PLATTENGURT CG45

Die 1957 veröffentlichte CG45 / MISTRAL Shisha behält die Eigenschaften der CG45 mit einem "US DIVERS"-Gehäuse mit MP-Anschluss bei 30° zum Gehäuse bei. Es ist mit einem MISTRAL-Typenschild versehen und wird bis 1964 vermarktet. Ein Punkt zur Klarstellung: Das HP-Gehäuse erlaubt es nicht, den Mechanismus der ersten Stufe wieder zusammenzubauen, um ihn in einen Bremssattelregler zu verwandeln, wie es bei der Narghile CG45 der Fall war. Als letztes Merkmal enden die Seriennummern all dieser Shishas mit dem Buchstaben G, ohne die Bedeutung zu kennen.

DÉTENDEUR NARGUILÉ CG45/MISTRAL

Le détendeur narguilé CG45/MISTRAL est sorti en 1957 en remplacement du traditionnel CG45 narguilé. Il sera commercialisé jusqu'en 1964.

DÉTAIL DE LA PLAQUE CONSTRUCTEUR

Détail de la plaque constructeur, il s'agit d'une plaque de détendeur MISTRAL avec l'adresse 27 rue Trébois Levallois (Seine) mais le numéro de série se termine par la lettre G.

DÉTAIL DE LA GAMELLE ARRIÈRE.

Détail de la gamelle arrière du narguilé CG45/MISTRAL. Le raccord BP sort latéralement en faisant un angle de 30° par rapport au boitier, il s'agit du raccord outre-atlantique utilisé sur les détendeurs US DiVERS.

DÉTAILS INTERNES DU NARGUILÉ

Détails interne du narguilé CG45/MISTRAL.

DÉTAILS INTERNES DU NARGUILÉ

Détails internes du narguilé, on remarque l'absence de bouchon pour isoler le côté membrane du premier étage comme c'est le cas chez le narguilé CG45.

DÉTAIL DE L'EMPLACEMENT DU PREMIER ÉTAGE

Détail de l'emplacement du premier étage sur le corps HP. On remarque la total absence d'usinage ce qui empêche toute transformation en détendeur étrier.

ÉCLATÉ DU NARGUILÉ CG45/MISTRAL

Éclaté du narguilé CG45/MISTRAL.

DER MISTRAL NARGUILE
Détendeur MISTRAL narguilé

Die mit einem U geschriebene Shisha MISTRAL wurde 1965 veröffentlicht und wird nur in einer Kleinserie von 400 Exemplaren produziert. Es ist daher einer der seltensten Regulatoren, die zu finden sind ...

Der vordere Schwenkbereich bleibt der des CG 45, während der hintere Schwenkbereich der des MISTRAL ist. Verzicht auf Clips zum Schließen des Gehäuses zugunsten des Rings, der die Wartung erleichtert, und neuer, effizienterer Niederdruckmechanismus ähnlich dem Mechanismus der zweiten Stufen mit einem Mund mit einer übergroßen Düse.

Das Typenschild ist von guter Qualität und elektrolysiert in einer Meeresumgebung nicht. Es ist mit einem BP-Auslass an einem Kugelgelenk ausgestattet, mit dem eine 4L-Flascheneinheit mit integriertem Regler der ersten Stufe angepasst werden kann  Redundanz  in Luft bei Oberflächenversagen des ND-Kompressors.

DÉTENDEUR NARGUILÉ MISTRAL AVEC UN U

Détendeur narguilé MISTRAL écrit avec un U, ici le numéro 297.

Détendeur NARGUILÉ

Voici le plus gros numéro de série d'un NARGUILÉ U que j'ai retrouvé à ce jour, il porte le numéro 416.

DÉTENDEURS NARGUILÉ MISTRAL

Sur cette photo vous voyez côte à côte le détendeur narguilé MISTRAL écrit avec un U et le détendeur narghilé écrit avec un H. À savoir que dans la langue française les 2 orthographes sont acceptées.

D6
D4
D6
D2
D3
ÉCLATÉ NARGUILÉ MISTRAL

Éclaté narguilé MISTRAL.

ÉCLATÉ NARGUILÉ MISTRAL

Éclaté narguilé MISTRAL.

ÉCLATÉ DU BIBERON DE SECOUR DU NARGUILÉ MISTRAL

Éclaté du biberon de 4L du narguilé MISTRAL.

DER NARGHILE MISTRAL
Détendeur MISTRAL narghilé

1968 ändert LA SPIROTECHNIQUE die Schreibweise von Narghile und beschließt, es mit einem H zu schreiben. Es wird bis 1976 vermarktet, wenn LA SPIROTECHNIQUE, das sich in einer beispiellosen Finanzkrise befindet, beschließt, seinen professionellen Zweig einzustellen. Sein Herstellerschild besteht aus Aluminium und elektrolysiert bei Kontakt mit der Meeresumwelt schnell.

Aus diesem Grund ist es schwierig, eines mit gut erhaltenen Herstellerschildern zu finden. Es wurden insgesamt weniger als 3000 NARGHILÉ MISTRAL oder etwa 300 Exemplare pro Jahr produziert, es handelt sich also um einen relativ seltenen Regulator.

DÉTENDEUR NARGHILÉ MISTRAL

Détendeur narghilé MISTRAL.

DÉTAILS INTERNES DU NARGHILÉS MISTRAL

Détails internes du narghilé MISTRAL. La membrane est celle du détendeur MISTRAL.

DÉTAILS INTERNES DU NARGHILÉS MISTRAL

Détails internes du narghilé MISTRAL. Le bec de canard est celui du CG45.

DÉTAILS INTERNES DU NARGHILÉS MISTRAL

Détails internes du narghilé MISTRAL.

DÉTAILS DE LA SORTIE BP

Détails de la sortie BP du narghilé MISTRAL montée sur rotule.

DÉTAILS INTERNES DU MÉCANISME DU NARGHILÉS MISTRAL

Détails du mécanisme du narghilé MISTRAL.

ÉCLATÉ NARGUILÉ MISTRAL

Éclaté narguilé MISTRAL.

DÉTENDEUR NARGHILÉ MISTRAL MONTÉ SUR UN CASQUE LAMA

Détendeur narghilé MISTRAL monté sur un casque LAMA.

ÉCLATÉ NARGUILÉ MISTRAL

Éclaté narguilé MISTRAL.

ÉCLATÉ DU BIBERON DE SECOUR DU NARGUILÉ MISTRAL

Éclaté du biberon de 4L du narguilé MISTRAL.

Commander COUSTEAU wird seinen autonomen Raumanzug CG45 in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren intensiv herausbringen (Grand Congloué und Red Sea Kampagne, um nur einige zu nennen). Er wird schnell erkennen, dass er für seine zukünftigen Expeditionen rund um die Welt einen robusteren und wartungsfreundlicheren Atemregler braucht.

Anschließend bat er seine Ingenieure bei LA SPIROTECHNIQUE, das Design des CG45 neu zu gestalten.

In diesem Sinne entstand die Idee, den zweistufigen Auslöser für den einstufigen aufzugeben… Inspiriert von dem von Georges Hérail entworfenen Wasserlungenregler.

Chronologie und Typologie
von
MISTRAL-Regler
vermarktet von 1955 bis 1976
Chronologie des MISTRAL

Chronologie der Herstellerschilder für MISTRAL Atemregler.

Es gibt 4 Typen von Platten mit 3 verschiedenen Adressen von LA SPIROTECHNIQUE.

In der Tat wird LA SPIROTECHNIQUE zwischen 1955 und 1977 zweimal umziehen, bevor sie sich 1978 endgültig in CARROS niederlässt.  

Zwischen 1955 und 1960 wird der MISTRAL Atemregler daher in 2 verschiedenen Modellen auf den Markt kommen: 

-Eine Standardversion mit fester Spitze, genannt Spitze D 10 

-Eine Pro-Version mit abnehmbarer Spitze, genannt Spitze D 10 P, um das Kleidungsstück bei konstantem Volumen "SEAL" anzupassen 

Ab 1961 kommt hinzu a  dritte Version, die mit den Schläuchen mit zusammenhängenden Windungen und einer AQUA-STOP-Düse, genannt D10 E-Düse.

Ich habe gute 2 Jahre gebraucht, um die genaueste Chronologie zu erreichen, hier ist die Arbeit meiner Forschung unten.

ADRESSE 6 RUE COGNACQ JAY - PARIS VII

Adresse 6 RUE COGNACQ JAY - PARIS VII La plus ancienne est la plus rare. Elle correspond aux tous premiers MISTRAL produits en même temps que les CG45 en 1955.

ADRESSE 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (SEINE)

Adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (SEINE). C'est l'adresse la plus commune. Le MISTRAL a été produit de 1956 à 1967.

ADRESSE 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS 92

Adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS 92. C'est une adresse dont la plaque est difficile à trouver en bon état car de mauvaise qualité. Le MISTRAL a été produit de 1968 à 1970.

ADRESSE 114 RUE MARIUS AUFAN LEVALLOIS (92)

Adresse 114 RUE MARIUS AUFAN LEVALLOIS (92). C'est la dernière adresse où a été produite le MISTRAL de 1971 à 1977.

DER MISTRAL "COGNACQ JAY"
Détendeur MISTRAL "COGNACQ JAY"

1955 verlässt der MISTRAL-Regler die Werkstätten "Cours la Reine, in BOULOGNE-BILLANCOURT", um den CG-45-Regler zu ersetzen, den er wird  Schulter an Schulter in diesem Jahr.

Es ist die gleiche Adresse wie die der CG45-Platten, sie ist relativ selten, was diese Version von MISTRAL bei Sammlern begehrt macht. Dieser Regulator wurde ca. 2500 Exemplare produziert (Sicherheit bis N° 2526 , siehe Foto unten).

Ursprünglich wurde das Gehäuse dieses Regulators mit Klammern verschlossen, da der Ring (oder Kragen) erst 1957 herauskam. Heute treffen wir auf "COGNACQ JAY" mit Ring, weil später die Clips aufgegeben wurden, weniger praktisch für die Wartung des Regulators , ohne zu vergessen, dass sie bei der Demontage oft brechen.

Beachten Sie zwei weitere technische Punkte dieser ersten MISTRAL-Generation: Der HP-Sitz, der in das HP-Gehäuse eingearbeitet ist, und das Ösenloch in der hinteren Schüssel, das ein Schwenken des HP-Gehäuses um seine Achse verhindert, fehlt bei den ersten Modellen, die dann darüber positioniert sind relativ zur Inspirationsdüse, im Gegensatz zu zukünftigen nach unten gerichteten Versionen.

Es gibt eine kleine Serie, die mit einem Buchstaben A am Ende der Seriennummer bearbeitet wurde, wahrscheinlich militärisch oder professionell, da die MISTRAL mit einer Profispitze (D 10 P) montiert sind. Ich habe derzeit 3 Exemplare gefunden. Diese Serie ist mit Sicherheit zwischen den Nummern 1369A enthalten  bis 1419A . Wir können davon ausgehen, dass hundert Einheiten produziert wurden.

DÉTAIL GAMELLE ARRIÈRE DE MISTRAL "COGNACQ JAY"

Détail de la gamelle arrière de MISTRAL "COGNACQ JAY". On remarque le trou de l'ergot placé en haut lorsque la buse d'inspiration est orientée vers la droite, contrairement aux versions futures qui l'auront en bas.

DÉTENDEUR MISTRAL 2526

Détendeur MISTRAL 2526, c'est le plus gros numéro de série d'un "COGNACQ JAY" connu à ce jour.

DÉTENDEUR MISTRAL 1419A

Détendeur MISTRAL 1419A, C'est le plus petit numéro de série avec la lettre A connu à ce jour.

DÉTENDEUR MISTRAL 1569A

Détendeur MISTRAL 1569A, C'est le plus gros numéro de série avec la lettre A connu à ce jour.

CAISSE EN BOIS DE SCAPHANDRE AUTONOME DE 1955

Caisse en bois de scaphandre autonome COUSTEAU-GAGNAN de 1955.

CAISSE EN BOIS DE SCAPHANDRE AUTONOME DE 1955

Caisse en bois de scaphandre autonome COUSTEAU-GAGNAN de 1955. Dedans on retrouve le bi-aluminium avec deux rangement à glissière pour un masque squale et la clé de serrage de détendeur. Un compartiment ouvert pour la ceinture et un autre fermé pour le détendeur et le manomètre de surface.

DÉTAIL DU COUVERCLE DU COMPARTIMENT OU SE RANGE LE DÉTENDEUR.

Détail du couvercle du compartiment qui abrite le détendeur, l'étrier dépasse par un trou aménagé à cet effet.

DÉTAIL DU COMPARTIMENT OU SE RANGE LA CEINTURE DE PLOMB.

Détail du compartiment abritant la ceinture et ses plombs.

DÉTAIL DU RANGEMENT DU DÉTENDEUR APRÈS RETRAIT DU COUVERCLE.

Détail du positionnement du détendeur à l'intérieur de son compartiment.

MANOMÈTRE DE CONTRÔLE

Manomètre de contrôle de la pression du bloc.

CAISSE EN BOIS DE SCAPHANDRE AUTONOME DE 1955

Caisse en bois de scaphandre autonome COUSTEAU-GAGNAN de 1955.

DÉTENDEUR "COGNACQ JAY" NEUF

Détail du détendeur MISTRAL "COGNACQ JAY" en état neuf à l'intérieur de la caisse en bois.

SCHÉMA DE PRINCIPE DU DÉTENDEUR MISTRAL

Schéma de principe du détendeur MISTRAL.

DER MISTRAL "TRÉBOIS LEVALLOIS"
Détendeur MISTRAL "TRÉBOIS LEVALLOIS"

Die Mistrals mit der Adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS sind in 2 Hauptgruppen unterteilt. Die mit (Seine) enden  die von 1956 bis 1967 vermarktet werden und ab Seriennummer N ° 2779 . reichen  bis Nr. 26439  mit Sicherheit. Dann die mit der Nummer (92) , die von 1968 bis 1970 vermarktet werden.

Die Adresse mit der Endung (Seine) ist in 4 Mistral Atemregler-Varianten erhältlich, die Sie weiter unten finden, der 1956er-Variante, der 1957er-Variante, der 1961er-Variante und der 1962er. Letztere markiert das Ende der Entwicklung des Atemreglers und führte 1963 zum Aufkommen des Royal Mistral.

Détendeur MISTRAL "56"
DER MISTRAL "56"

1956 bezog LA SPIROTECHNIQUE große Räumlichkeiten in LEVALLOIS.
Auf dem Typenschild wird eine neue Adresse geboren:
          

  "27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (Seine)" . Es ist "MISTRAL 56". Dieser MISTRAL ist identisch   bei "COGNACQ JAY" ist nur die Adresse des Kennzeichens anders. Die Schriftzeichen auf dem Schild sind in feinen Buchstaben gleicher Dicke gehalten, das Gehäuse wird mit Heftklammern geschlossen und der HP-Sitz ist in das Gehäuse eingearbeitet. Die kleinste mir bisher bekannte Seriennummer von MISTRAL 56 ist N° 2757 ( Foto 7 ). und größere Nummer Nr. 3789 ( Foto 8 ). Was bedeutet, dass diese Variante wahrscheinlich die seltenste ist ... aber nicht unbedingt die begehrteste, zumindest vorerst.

Von diesem Jahr an überlebt die CG45 nur noch in der Narghile-Version.

DÉTENDEUR MISTRAL "56"

Détendeur MISTRAL "56". Il s'agit des tous premiers modèles produits avec l'adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (seine). Seul l'adresse figurant sur la plaque les différencie de ceux produits en 1955.

DÉTENDEUR MISTRAL "56"

Détail de la plaque du MISTRAL "61". LA SPIROTECHNIQUE est écrit en lettres fines comme l'adresse.

DÉTENDEUR MISTRAL "56" NUMÉRO DE SÉRIE 2757

Détendeur MISTRAL "56" numéro 2757, c'est le plus petit numéro de série connu à ce jour.

DÉTENDEUR MISTRAL "56" NUMÉRO DE SÉRIE 3789

Détendeur MISTRAL "56" numéro 3789, c'est le plus gros numéro de série connu à ce jour.

DER MISTRAL "57"
Détendeur MISTRAL "57"

1957 entwickelt sich der MISTRAL wie oben erwähnt, mit der Freigabe der Stange , um die Clips zu ersetzen, was eine einfachere Handhabung des Atemreglers ermöglicht. Aber auch, und dezenter, eine neue HP Karosserie mit abnehmbarem HP Sitz und dem nach unten gerichteten Ösenloch an der Heckschüssel.

Wir unterscheiden diese neue Serie von MISTRAL auch durch ihre Plakette: Die "LA SPIROTECHNIQUE" erscheint jetzt in dickeren Schriften gegenüber der Geschäftsadresse. Die kleinste mir bisher bekannte Seriennummer ist N° 4408 ... wahrscheinlich ein MISTRAL, der Anfang 1957 produziert wurde. In diesem Jahr verschwand die CG45 endgültig aus dem LA SPIROTECHNIQUE-Katalog.

Die größte bisher bekannte Seriennummer einer MISTRAL "57" ist 26459, sie stammt aus dem Jahr 1967.

Es sollte auch verstanden werden, dass ab 1961 und  bis 1967 wird es den MISTRAL in 3 Versionen mit jeweils dem Schildtyp des MISTRAL "57" geben

Capture d’écran 2021-09-25 à 11.37.36
DÉTENDEUR MISTRAL "57" NUMÉRO DE SÉRIE 4408

Détendeur MISTRAL "57" numéro 4408, c'est le plus petit numéro de série connu. On remarque que LA SPIROTECHNIQUE est écrit dorénavant avec des lettres grasses par rapport à celle de l'adresse.

DÉTENDEUR MISTRAL "57" NUMÉRO DE SÉRIE 4408

Détendeur MISTRAL "57" numéro 26439, c'est le plus gros numéro de série connu à ce jour et à été produit en 1967. On remarque que LA SPIROTECHNIQUE est écrit dorénavant avec des lettres grasses par rapport à celle de l'adresse.

Détendeur MISTRAL "61"
DER MISTRAL "61" oder SUPER MISTRAL

1961 erschien MISTRAL mit  Rohre mit zusammenhängenden Windungen und AQUA-STOP Endstück der ersten Generation.

  Dies ist der berühmte MISTRAL 61, auch SUPER MISTRAL genannt, er ist im LA SPIROTECHNIQUE-Katalog unter der Referenz zu finden  D10E .

Dieses neue Mundstück ist ein Fehlschlag, es ist unbequem und mit einer phonischen Membran ausgestattet ... was nicht funktioniert!

Es wird im folgenden Jahr in seiner zweiten endgültigen Version weiterentwickelt, wobei die Spitze aus der Achse versetzt wird, um eine komfortable Kinnstange zu schaffen und auf die Klangmembran verzichtet wird. Dies wird als MISTRAL 62-Version bezeichnet.

Beachten Sie, dass LA SPIROTECHNIQUE den Austausch der Düse der ersten Generation im Jahr 1962 im Rahmen der Garantie ändern wird, wodurch der MISTRAL 61 mit seiner Originaldüse selten wird ... Ich habe bisher die Nummer 10233 gefunden  und 14430 mit einer AQUA-STOP-Düse der ersten Generation.

Ab 1961 werden daher 3 Modelle von MISTRAL im Spirotechnik-Katalog zum Verkauf angeboten:

-Das Modell mit fester Düse (auch Mistral Standard genannt) oder Mistral D10 .

-Das Modell mit einer abnehmbaren Spitze (auch genannt  Mistral Pro) oder Mistral D10P , um das Kleidungsstück mit konstantem Volumen "SEAL" anzupassen.

-Das Modell mit Aqua-Stop (auch Super Mistral genannt) oder Mistral D10E Spitze.

Diese 3 Modelle mit dem Kennzeichen 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (Seine) werden bis 1967 vermarktet und die größte bisher bekannte Seriennummer ist 26439.

DÉTENDEUR MISTRAL "61"

Détendeur MISTRAL "61" avec ses nouveaux tuyaux à spires jointes et embout AQU-STOP.

DÉTENDEUR MISTRAL "61"

Détendeur MISTRAL "61" avec ses nouveaux tuyaux à spires jointes et embout AQU-STOP.

DÉTAIL DE LA PLAQUE DU DÉTENDEUR MISTRAL "61"

Détail de la plaque de mon MISTRAL "61". Il est neuf et porte le numéro de série 10233.

EMBOUT AQUA-STOP PREMIÈRE GÉNÉRATION

Embout AQUA-STOP première génération avec membrane phonique et positionnement de l'embout dans l'axe.

PUBLICITÉ DÉTENDEUR MISTRAL "61"

Publicité du détendeur MISTRAL "61".

PUBLICITÉ DÉTENDEUR MISTRAL "61"

Publicité du détendeur MISTRAL "61".

DOCUMENT DE LA SPIROTECHNIQUE DE 1961

Document de LA SPIROTECHNIQUE de 1961 présentant les 3 modèles de MISTRAL commercialisés.

DOCUMENT EMBOUT AQUA-STOP PREMIÈRE GÉNÉRATION

Document de l'embout AQUA-STOP de la première génération.

DOCUMENT EMBOUT AQUA-STOP PREMIÈRE GÉNÉRATION

Document de l'embout AQUA-STOP de la première génération.

ÉCLATÉ EMBOUT AQUA-STOP PREMIÈRE GÉNÉRATION

Éclaté embout AQUA-STOP première génération.

DER MISTRAL "62"
Détendeur MISTRAL "62"

Der Atemregler MISTRAL "62" entspricht der letzten Entwicklung des Atemreglers, die 1963 zur Einführung des ROYAL MISTRAL Atemreglers führen wird.

DÉTENDEUR MISTRAL "62"

Le détendeur MISTRAL "62" est le plus commun des MISTRAL car sera commercialisé de 1962 à 1977. Il comporte une plaque à l'adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (Seine) avec LA SPIROTECHNIQUE en caractères gras.

EMBOUT AQUA-STOP SECONDE GÉNÉRATION

Embout AQUA-STOP seconde génération commercialisé à partir de 1962.Plus de membrane phonique et surtout l'embout est désaxé afin de créer une mentonnière pour ajouter du confort.

DÉTENDEUR MISTRAL À L'ADRESSE 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (SEINE)

Détendeur MISTRAL à l'adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (Seine) avec le plus gros numéro de série que je connaisse à ce jour: le 26439.

DOCUMENT DÉTENDEUR MISTRAL "62"

Document détendeur MISTRAL "62".

TARIF MARS 1962

Tarif de Mars 1962, de LA SPIROTECHNIQUE où l'on voit entre autre le changement d'embout AQUA-STOP.

DOCUMENT EMBOUT AQUA-STOP SECONDE GÉNÉRATION

Document sur l'embout AQUA-STOP seconde génération.

EXTRAIT CATALOGUE DE LA SPIROTECHNIQUE DE 1962

Extrait catalogue de LA SPIROTECHNIQUE de 1962.

DER MISTRAL "92"
Détendeur MISTRAL "92"

Im Jahr 1964, genau am 10. Juli, wurde ein Gesetz zur Neuordnung der Region Paris verkündet, das eine Änderung der territorialen Verwaltung des Bezirks der Region Paris darstellt. Dieses Dekret tritt am 1. Januar 1968 in Kraft. Das Departement Seine, das seit 1795 so genannt wurde, wird durch das Departement von Paris, Hauts-de-Seine, Seine-Saint-Denis und Val-de-Marne ersetzt) und von Seine-et-Oise (ersetzt durch die von Essonne, Yvelines und Val-d'Oise). Seine-et-Marne war von dieser Umverteilung nicht betroffen. So wird das (seine) durch die Zahl 92 von 1968 ersetzt . Es erscheint nun unter der Adresse "27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS 92" . Das Etikett dieses MISTRAL  ist selten in gutem Zustand, da die Lackierung von schlechter Qualität ist und die Platte in der Meeresumgebung schnell oxidiert. Dieser Regler geht ab Seriennummer 26878  bis 32948  mit Sicherheit. Diese Adresse wird nur 3 Jahre lang von 1968 bis 1970 vermarktet.

DÉTAIL PLAQUE DE MISTRAL "92"

Détail d'une plaque de MISTRAL "92" en bon état.

DÉTAIL PLAQUE DE MISTRAL "92"

Détail de la plaque du MISTRAL "92" portant le numéro de série 26878, le plus petit numéro de série connu à ce jour.

DÉTAIL PLAQUE DE MISTRAL "92"

Détail de la plaque du MISTRAL "92" portant le numéro de série 32948, le plus grand numéro de série connu à ce jour.

DER MISTRAL "MARIUS AUFAN"
Détendeur MISTRAL "MARIUS AUFAN"

Anfang 1970 hat die SPIROTECHNIQUE ihre baufälligen Räumlichkeiten in der Rue TRÉBOIS in LEVALLOIS aufgegeben, um in ein neues Gebäude im selben Ort umzuziehen, in dem alle Verwaltungsdienste sowie Konstruktionsbüros und Werkstätten zusammengefasst werden. Offiziell wird die RUE TRÉBOIS LEVALLOIS 27 am 1. März 1971 für Wiederverkäufer aufgegeben (Foto 19).
Eine neue Adresse ist also geboren, sie lautet "114 RUE MARIUS AUFAN 92"

Es wird auch das letzte sein, denn 1977 gibt die SPIROTECHNIQUE die Herstellung von MISTRAL (sowie ihre professionelle Niederlassung) auf und zieht nach Carros, am Stadtrand von Nizza, ein Umzug, der im Oktober 1977 enden wird. Diese Adresse stammt von serial Nummer 33342 bis 39488 (Foto 20) mit Sicherheit.

DÉTENDEUR MISTRAL 114 RUE MARIUS AUFAN

Détendeur MISTRAL 114 RUE MARIUS AUFAN (92)

DÉTAIL PLAQUE DÉTENDEUR "MARIUS AUFAN"

Détail de la plaque du MISTRAL "MARIUS AUFAN" numéro 39488, le plus grand numéro de série connu à ce jour.

DOCUMENT DE LA SPIROTECHNIQUE

Document de LA SPIROTECHNIQUE avisant ses revendeurs du changement d'adresse en Mars 1971.

BESONDERE FÄLLE VON MISTRAL-REGLER
Cas particuliers de MISTRAL

Die oben erstellte Chronologie entspricht den im Handel erhältlichen MISTRAL-Reglern, die allgemein als zivile MISTRAL bezeichnet werden.

LA SPIROTECHNIQUE produzierte aber auch Kleinserien auf Anfrage für spezielle Kunden wie die Armee oder das Team von Commander COUSTEAU.

Ich lasse dich entdecken, was ich gefunden habe.

DER MISTRAL DES COUSTEAU-TEAMS
MISTRAL de l'équipe COUSTEAU

Commander COUSTEAU startete Anfang der 1980er Jahre eine neue Odyssee: Die Welt neu entdecken.

Er stattet seine Taucher mit einem neuen Look aus, keine schwarzen Neoprenanzüge mehr mit gelben Bändern, jetzt sind sie silbern mit schwarzen Bändern. Darüber hinaus wurde ein neuer stromlinienförmiger Taucheranzug geschaffen, der mit 4 kleinen Kohlefaserflaschen ausgestattet ist, die dem Aufpumpen bei 300 bar standhalten.

Um seine Taucheranzüge auszustatten, beauftragt er LA SPIROTECHNIQUE, eine Kleinserie von MISTRAL mit DIN 300-Stangen mit den restlichen Ersatzteilen des Unternehmens herzustellen. Eine weitere Besonderheit ist, dass sie ein 114 RUE MARIUS AUFAN LEVALLOIS (92) Schild ohne Seriennummer tragen und die Wellrohre länger sind als die bisher verwendeten.

BOITE DE MISTRAL DIN

Boite de MISTRAL DIN conçu pour l'équipe COUSTEAU.

DÉTAIL BOITE DE MISTRAL DIN

Détail boite de MISTRAL de l'équipe COUSTEAU avec référence 39 et D24.

DÉTENDEUR MISTRAL DIN 300 BARS

Détendeur MISTRAL DIN 300 bars de l'équipe COUSTEAU.

DÉTENDEUR MISTRAL DIN 300 BARS

Détendeur MISTRAL DIN 300 bars de l'équipe COUSTEAU, une particularité sont les tuyaux annelés plus long pour permettre un plus grand confort.

DÉTAIL DE LA PLAQUE

Détail de la plaque, il s'agit d'une adresse 114 RUE MARIUS AUFAN (92) sans numéro de série estampillé.

DÉTENDEUR MISTRAL DIN 300 BARS

Détail du volant DIN 300 bars. On remarque le marquage fait avec un autocollant jaune.

DÉTENDEUR MISTRAL DIN 300 BARS

Détail du volant DIN 300 bars.

DÉTENDEUR MISTRAL DIN 300 BARS

Détail du volant DIN 300 bars. On remarque le marquage fait avec un autocollant vert.

ENSEMBLE COUSTEAU

Ensemble de l'équipe COUSTEAU à LA REDÉCOUVERTE DU MONDE. Avec casque COUSTEAU argenté, détendeur et écusson de la CALYPSO et de l'ALCYONE.

DÉTENDEUR MISTRAL DIN 300 BARS

Détendeur MISTRAL DIN 300 bars de l'équipe COUSTEAU. Celui-ci est neuf est n'a jamais vu l'eau.

DÉTAIL DE LA PLAQUE

Détail de la plaque neuve, il s'agit d'une adresse 114 RUE MARIUS AUFAN (92) sans numéro de série estampillé.

SCAPHANDRE CARÉNÉ QUI REMPLACE LE RAID

Scaphandre caréné qui remplace le RAID pour la série À LA REDÉCOUVERTE DU MONDE. Il sera remplacé au cours de l'expédition par des RAID peints en argenté suite à l'explosion d'une bouteille carbone. Heureusement sans aucun blessé!

SCAPHANDRE CARÉNÉ QUI REMPLACE LE RAID

Détail des bouteilles carbone à l'intérieur du carénage.

A LA RÉDECOUVERTE DU MONDE DU SILENCE

Photo prise de Robert Rinaldi lors du film à la REDÉCOUVERTE DU MONDE DU SILENCE en 2003, on voit en arrière plan les MISTRAL 300 bars DIN.

A LA RÉDECOUVERTE DU MONDE DU SILENCE

Photo prise lors de l'ouverture de la cage aux requins du monde du silence par Roberto Rinaldi lors du tournage en 2003 du film "à la redécouverte du monde du silence", on voit très bien le volant DIN 300 bars.

PHOTO PRISE LORS DE LA REDÉCOUVERTE DU MONDE.

Photo prise lors de LA REDÉCOUVERTE DU MONDE, on voit les plongeurs équipés des scaphandres carénés 300 bars et des détendeurs.

Détendeurs MISTRAL MILITAIRES
DER MILITÄRISCHE MISTRAL

Nach den Informationen, die ich bisher finden konnte, haben die französische Armee und Marine mehrere Versionen von MISTRAL-Reglern verwendet, einschließlich

 

- Standardversionen ohne Änderungen

- eine "militarisierte" Version mit GODEL Spitze, schwarz lackiert und deren Typenschild entfernt wurde

- eine "Entminungs"-Version mit Ausgang über dem Taucher über einen Schnorchel, der von einem Schwimmer gehalten wird, dessen Schüssel durch Verstemmen schallisoliert wurde

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE

Détendeur MISTRAL MILITAIRE peint en noir et avec l'embout GODEL.

DÉTAIL ÉTRIER

Détail étrier avec une vis qui n'est pas de la marque LA SPIROTECHNIQUE.

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE

Détails internes du MISTRAL MILITAIRE.

a9

Détails internes du MISTRAL MILITAIRE.

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE

Détails internes du MISTRAL MILITAIRE.

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE

Détails internes du MISTRAL MILITAIRE.

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE DE L'ARMÉE ALLEMANDE

Détendeur MISTRAL MILITAIRE de l'armée Allemande. Photo de Pascal Guyaux.

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE DE L'ARMÉE ALLEMANDE

Détendeur MISTRAL MILITAIRE DE L'ARMÉE ALLEMANDE avec un montage DIN et un raccord spécial autorisant une sortie HP. Photo de Pascal Guyaux.

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE AVEC EMBOUT GODEL

Détendeur MISTRAL de la Marine nationale avec adresse 27 RUE TRÉBOIS LEVALLOIS (92),réformé du FORBIN. Il présente un embout GODEL.

DÉTENDEUR MISTRAL MILITAIRE AVEC EMBOUT GODEL

Détendeur MISTRAL de la Marine nationale avec adresse 114 RUE MARIUS AUFAN (92),réformé du FORBIN. Il présente un embout GODEL.

Détendeur MISTRAL "MONITEUR NATIONAL"
DER "NATIONALE MONITOR" MISTRAL

Diese Version des MISTRAL Atemreglers ist sehr selten und wir verdanken dieses Foto Philippe ROUSSEAU. Dies ist eine "Limited Edition"-Serie  hergestellt von Spiro im Anschluss an einen Auftrag des FFESSM, der diesen Regulator seinen nationalen Ausbildungsberufen anbieten wollte. Auch wenn ich nicht weiß, über welchen Zeitraum dieses Geschenk angeboten wurde, können wir davon ausgehen, dass es nicht viele sein müssen ... und von ihren Besitzern eifersüchtig gehalten ...

A1
Chronologie des ROYAL-MISTRAL
Chronologie und Typologie  von  ROYAL MISTRAL Atemregler
vermarktet von 1963 bis 1985

1963 kam der ROYAL MISTRAL Atemregler, "Sohn von MISTRAL 1961", aus den Spiro-Werkstätten. Es verwendet die neuen Wellschläuche mit zusammenhängenden Windungen und die 1962 erschienene Evolutionsversion der AQUASTOP-Spitze mit nach oben versetzter Spitze, die durch den so geschaffenen Kinnschutz den Komfort im Mund erheblich verbessert. Zur Fixierung der Wellrohre entstehen auch neue Schellen mit Edelstahlschrauben.

Die Reglerschale ist komplett neu gestaltet:

- Keine runden Ausatemlöcher mehr, sondern flache Löcher mit Rändern, die das Eindringen von Fremdkörpern begrenzen, die die Membran beschädigen könnten.

- Neues Herstellerschild ohne Niete, nach dem Prinzip der Fixierung durch Teigfalten wie in den USA.

- Der Mechanismus im Inneren ist der gleiche wie beim MISTRAL, außer dass die Düse des Venturi-Effekts entsprechend der Entwicklung des Volumens der Schüssel modifiziert wurde.

Es gibt 2 Generationen von Royale Mistral, die erste (1963 bis 1979) mit dem Kronenschild und die zweite in Schwarz (1980 bis 1985), ohne  Anmerkung  COUSTEAU-GAGNAN aber nur mit dem Logo der Spirotechnik und seinem Namen in Gelb.

Détendeur ROYAL-MISTRAL 1ère génération
DER KÖNIGLICHE MISTRAL DER ERSTEN GENERATION
DÉTENDEUR ROYAL-MISTRAL DE PREMIÈRE GÉNÉRATION

Détendeur ROYAL-MISTRAL première génération sans sortie HP et avec une plaque bleu marine et jaune dorée qui correspond aux premiers 10 000 exemplaires produits.

DÉTAIL DE LA PLAQUE DU ROYAL-MISTRAL PREMIÈRE GÉNÉRATION

Détail de la plaque de la première génération de ROYAL MISTRAL. La première série produite en 1963 à une plaque aux couleurs bleu marin et jaune doré.

COLLIER DE SERRAGE PLASTIQUE

Les colliers de serrage en plastique avec vis en inox seront commercialisés de 1963 à 1971. À partir de 1972 et jusqu'en 1985 les tuyaux seront sertis avec des tie-rap ou serflex.

DÉTENDEUR ROYAL-MISTRAL PRO

Détendeur ROYAL-MISTRAL PRO avec embout métal PRO.

B8
B14
PLAQUE DE ROYAL-MISTRAL

Plaque de ROYAL-MISTRAL première génération avec le colorie correspondant à la période de 1972 à 1979.

B3
B12
B5
Capture d’écran 2021-09-25 à 11.35.38
Capture d’écran 2021-09-25 à 11.37.54
Capture d’écran 2021-09-25 à 11.37.16
B11

1963 wurden die ersten Royal-Mistrals ohne HD-Ausgang für ein Manometer auf den Markt gebracht. 

Sie können sie daran erkennen, dass sie alle eine kleine Seriennummer haben (wahrscheinlich weniger als 10.000) und ihr Typenschild eine marineblaue Farbe und eine tiefgelbe Krone trägt.

Beachten Sie auch, dass eine Royal-Mistral-Version mit PRO-Spitze vermarktet wurde, wie in den damaligen Katalogen zu sehen ist.

Um 1967 kamen die Kennzeichen mit einer blaugrauen Farbe und einem "pissy" Gelb heraus, wahrscheinlich nach einem Subunternehmerwechsel seitens des Spiro.

In diesem Zeitraum wird SPIROTECHNIQUE auch beschließen, seine Regulierungsbehörde zu exportieren, indem es den deutschen und angelsächsischen Markt angreift. Dazu wird eine DIN-Version freigegeben.  und ein I-Sitz (international, Durchmesser 17,8 mm) für das Überschwingen.

Um 1971/72  und bis 1979  die Royal-Mistral-Platte verfärbt sich wieder in Cyanblau und die Krone in Primärgelb.

Ab 1972, um den Regler zu modernisieren, kam der Royal-Mistral in Frankreich mit einer Leistung von 6/100 PS auf den Markt , bis 1979 wurden Versionen mit oder ohne PS-Leistung gemischt.

Gleichzeitig werden die deutsche und englische Version als  HP-Außenanschluss mit Zollgewinde.

Es ist möglich, dass die letzten französischen Serien auch mit PS-Leistung in 3/8 erschienen sind,  aber bis heute keine Gewissheit . (Für die Aufzeichnung wird heute 3/8 für die Niederdruckausgänge verwendet und die Hochdruckausgänge sind in 5/16.)

Détendeur ROYAL-MISTRAL 2de génération
DER KÖNIGLICHE MISTRAL ZWEITE GENERATION
DÉTENDEUR ROYAL-MISTRAL SECONDE GÉNÉRATION

Détendeur ROYAL-MISTRAL seconde génération neuf, un des derniers produit.

DÉTAIL DE LA PLAQUE DU ROYAL-MISTRAL SECONDE GÉNÉRATION

Détail de la plaque du ROYAL-MISTRAL seconde génération. Il porte le numéro de série 58282, c'est le plus gros connu à ce jour.

SORTIE HP EN 3/8

Détail de la sortie HP du ROYAL-MISTRAL seconde génération.

LETTRE DE LA SPIROTECHNIQUE

Lettre de LA SPIROTECHNIQUE annonçant l'abandon de la vente de pièces détachées du détendeur MISTRAL et ROYAL-MISTRAL, elle date du 3 Décembre 1991.

B11

1980  Der Royal-Mistral sieht sein Herstellerschild radikal ändern, nachdem die SPIROTECHNIQUE die Erwähnung COUTEAU-GAGNAN auf seinen Atemreglern aufgegeben hat. Es nimmt wieder die der 1978 erschienenen Atemregler "Serien" wie die 20, 25, 40 und 50. Diese auch zweite Generation oder "Black Label" genannte Version über den Atlantik wurde im Prinzip nur mit einem HP 3/8 freigegeben. aber ich habe eine 6/100-Version gefunden (selbstgemachtes DIY ??  unmöglich zu wissen, da es auch sehr wahrscheinlich war, dass LA SPIROTECHNIQUE Spass hatte, ein paar Modelle in 6/100 Folge zu verkaufen  ein Kundenwunsch...)

In jedem Fall wird dieses Royal-Mistral-Modell das letzte Produkt sein, da seine Vermarktung 1985 eingestellt wird, zu teuer und weniger effizient als die neuen Generationen von Mündungsreglern, die auf den Markt kommen, und im Dezember 1991 wird THE SPIROTECHNIQUE ein Ende setzen der Verkauf aller Ersatzteile ... das Ende einer Ära.

bottom of page